Nach dem Titel von Inhalten suchen.

Sollte der Inhalt nicht gefunden werden können, kann auch die Erweiterte Suche verwendet werden.

Institut für Theaterwissenschaft

Forschungsmodul: Körperarchive in Bewegung. Zur Vergegenwärtigung des Vergangenen im zeitgenössischen Tanz

Das Projekt ist als Forschungsmodul im ProDoc "Intermediale Ästhetik. Spiel – Ritual – Performanz" der Universitäten Bern und Basel integriert (Laufzeit des FM 1.10.2011-31.8.2013). Es rückt eine spezifische Ausprägung des zeitgenössischen Tanzes in den Fokus: Choreographien, die auf Tanzgeschichte zurückgreifen und sie – in unterschiedlicher Weise – zum Thema machen und reflektieren. Im Zentrum des Forschungsmoduls steht das Dissertationsvorhaben Körperarchive in Bewegung. Zur Vergegenwärtigung des Vergangenen im zeitgenössischen Tanz von Julia Wehren. Dieses geht von der These aus, dass es sich bei dem beobachteten Phänomen um eine produktive Verschränkung von choreographischer Praxis und Theorie handelt, und es stellt die Frage nach dem Erkenntnispotential im Hinblick auf die tanzwissenschaftliche Theoriebildung. Ziel ist es, neben der Analyse sowie der historischen und theoretischen Kontextualisierung des Phänomens vor allem dessen paradigmatische Funktion herauszuarbeiten, damit in der Tanzwissenschaft sowie -praxis Übertragung, Archivierung und Historiographie neu gedacht und praktiziert werden können.

© 2006 Institut für Theaterwissenschaft, Bern | Colophon | Designed by xeophin.networlds in Switzerland.