Title-based search for content.

Sollte der Inhalt nicht gefunden werden können, kann auch die Erweiterte Suche verwendet werden.

Institute of Theater Studies

Der Skandalkünstler Thomas Bernhard

Veranstaltungsdaten: 
Montag 14-16 Uhr (Beginn: 20.02.2012, Ende 21.05.2012), 2 SWS, 5 ECTS-Punkte
Description: 

Der österreichische Dramatiker Thomas Bernhard sorgte mit seinen Romanen, Dramen oder Reden zeit seines Lebens und mit seinem Testament, das ein allgemeines Aufführungs- und Publikationsverbot aller seiner Werke innerhalb der Grenzen Österreichs verfügte, auch nach seinem Tod für Skandale. In der Lehrveranstaltung sollen sowohl die spezifische Dramaturgie, Ästhetik und Theatralität von Bernhards Theatertexten als auch exemplarisch ausgewählte und stilbildend gewordene Inszenierungen seiner Stücke einer eingehenden Analyse und Interpretation unterzogen werden. Darüber hinaus wird das Augenmerk auch auf die Dramaturgie der Skandale gelegt, die wesentlich dazu beitrugen, Bernhards internationale Popularität zu befördern.

Reading List: 

Thomas Bernhard: Werke in 22 Bänden. Hg. v. Martin Huber und Wendelin Schmidt-Dengler. Frankfurt/M. 2003ff. (Bd. 15-19: Dramen 1-5). Jens Dittmar (Hg.): Thomas Bernhard. Werkgeschichte. Frankfurt/M. 1990. Bernhard Judex: Thomas Bernhard. Epoche – Werk – Wirkung. München 2010. Manfred Mittermayer: Thomas Bernhard. Stuttgart 1995. Manfred Mittermayer: Thomas Bernhard. Leben Werk Wirkung. Frankfurt/M. 2006. URL: http://www.thomasbernhard.at

Hinweise: 

Durchführungsort: Hauptgebäude, Raum 214

© 2006 Institut für Theaterwissenschaft, Bern | Colophon | Designed by xeophin.networlds in Switzerland.