Title-based search for content.

Sollte der Inhalt nicht gefunden werden können, kann auch die Erweiterte Suche verwendet werden.

Institute of Theater Studies

Nicht nur Wittenberg: Hamlets Reise nach Deutschland. Eine Kulturgeschichte des kollektiven Imaginären

Veranstaltungsdaten: 
Dienstag 14-16 (Beginn: 15.09.2009, Ende: 15.12.2009), 2 SWS, 3 ECTS-Punkte. Ort: Hauptgebäude, HS 114.
Description: 

Hamlet ist nicht nur die wahrscheinlich bekannteste Theaterfigur der europäischen Theatergeschichte, er wurde auch jenseits des Shakespeare’schen Textes immer wieder zur Chiffre für unterschiedliche Frage- und Problemstellungen. Besonders die deutschsprachige Geistesgeschichte hat sich intensiv mit dieser Figur auseinandergesetzt: Seit dem 18. Jahrhundert besitzt Hamlet eine feste Position in der kollektiven Vorstellungswelt. Die Vorlesung verfolgt diese Spur, in dem sie die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen der Theatergeschichte und dieser Denkfigur nachzeichnet: Von Goethes „Wilhelm Meister“, über die Virtuosen des 19. Jahrhunderts, Schriftsteller wie Gerhart Hauptmann, Julius Bab, Klaus Mann, bis hin zu Inszenierungen von Jessner, Gründgens, Heiner Müller, Christoph Schlingensief und den unterschiedlichen Hamlet-Performances von Harald Schmidt soll hier die Reise ‚Hamlets nach Deutschland‘ als eine Kulturgeschichte der kollektiven Vorstellungswelt beschrieben werden.

Hinweise: 

Anmeldung im ePUB/ePhi bis am 13. September 2009!

© 2006 Institut für Theaterwissenschaft, Bern | Colophon | Designed by xeophin.networlds in Switzerland.