Title-based search for content.

Sollte der Inhalt nicht gefunden werden können, kann auch die Erweiterte Suche verwendet werden.

Institute of Theater Studies

Theater der Antike

Veranstaltungsdaten: 
Dienstag 14-16 (Beginn: 20.03.2007, Ende: 19.06.2007) 2 SWS, 5/6 Kreditpunkte (für Studierende Ba und Liz/GS)
Description: 

Das Proseminar zur Vorlesung Theatergeschichte beginnt mit einer Erörterung der wichtigsten Gesichtspunkte der aristotelischen Poetik und schliesst mit einer ausführlicheren Auseinandersetzung mit Friedrich Nietzsches Antike-Rezeption in der Schrift „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik“. Der Hauptteil der Lehrveranstaltung gilt jedoch der dramaturgischen Analyse der „Orestie“ des Aischylos und des Stückes „Die Bacchen“ von Euripides. Die Dramen werden – flankierend zum Grundkurs Dramaturgie – bezüglich der Grundbegriffe der Dramaturgie in ihren Strukturen untersucht, historisch kontextualisiert und nach ihren Potentialen für heutige Inszenierungen befragt.

Reading List: 
  • Aristoteles, Poetik, übersetzt und hg. von Manfred Fuhrmann, Stuttgart 1982.
  • Kotte, Andreas, Theaterwissenschaft. Eine Einführung, Köln 2005.
  • Nietzsche, Friedrich, „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik“, in: Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe, hg. Giorgio Colli und Mazzino Montinari, Bd. 1, München 21988. (dtv 2221)
  • div. Ausgaben von: Platon, Der Staat.

Die Stücke – Aischylos: Orestie, Euripides: Die Bacchen – können in div. Ausgaben gelesen werden. Für die gemeinsame Arbeit am Text wird dann eine Ausgabe des ITW benutzt, die ab Anfang März im Semesterapparat als Kopiervorlage bereit liegt.

Hinweise: 

Anmeldung im ePUB/ePhi bis am 15. März 2007!

© 2006 Institut für Theaterwissenschaft, Bern | Colophon | Designed by xeophin.networlds in Switzerland.